Ergotherapie und Physiotherapie | CMD Kiefergelenkbehandlung
396
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-396,page-child,parent-pageid-386,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

CMD Kiefergelenkbehandlung

Beim Gesunden besteht ein ausgewogenes Zusammenspiel zwischen Kiefergelenken, Kaumuskeln und Zähnen. Ist dieses Zusammenwirken gestört, spricht man in der Fachsprache von einer Cranio-Mandibulären Dysfunktion (CMD).

 

Oft ist der tägliche Stress der Auslöser.
Der Volksmund kennt daher auch Begriffe wie „Die Zähne zusammenbeißen“, „Mit den Zähnen knirschen“, „Sich durchbeißen“, … . Tatsächlich erscheinen in manchen Fällen, die Zähne kürzer und abgeschliffen, begleitet von Verspannungen der Kaumuskulatur.

 

In vielen Fällen kann der direkte Zusammenhang verborgen sein und die Patienten klagen über Schmerzen an Rücken, Schultern, Nacken, Kopfschmerzen, bis hin zu Ohrgeräuschen (Tinnitus) und Einschränkungen in der allgemeinen Leistungsfähigkeit.

 

  • Schmerzhaft verspannte Wangen
  • Schmerzen vor dem Ohr, besonders bei Mundbewegungen
  • Nackenverspannungen
  • Der Mund lässt sich nicht mehr so weit öffnen wie gewohnt
  • Abweichungen der Mundöffnungen zu einer Seite
  • Knacken vor einem oder beiden Ohren
  • Schliffspuren an einzelnen Zähnen und/oder fühlbare Lockerung
  • Kopfschmerzen, für die keine Ursache zu finden ist

 

Dabei können diese Anzeichen einzeln oder kombiniert auftreten.

 

Zuständig für die Untersuchung und Behandlung ist in erster Linie der Zahnarzt. Wir werden eine umfassende Untersuchung durchführen und dann gemeinsam mit Ihnen entscheiden, welche Maßnahmen ergriffen werden: möglicherweise sind noch weitere zahnärztliche Untersuchungen notwendig, darunter auch die Anwendung spezieller Messverfahren.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf